Schloss Sigmaringen Das Hohenzollernschloss hoch über der Donau

Hoch über der Donau erhebt sich auf dem Schlossberg das Schmuckstück der baden-württembergischen Stadt Sigmaringen. Nicht weit vom Bodensee entfernt, bietet sich Schloss Sigmaringen als Ziel für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie an.

Anfahrt

Wer vom Bodensee kommt, muss mit dem Auto ab Friedrichshafen mit einer guten Stunde Fahrtzeit rechnen. Da das Schloss nur wenige Gehminuten vom Sigmaringer Bahnhof entfernt ist, kann man es aber auch mit dem Zug problemlos erreichen. Parkmöglichkeiten stehen in der Nähe des Schlosses reichlich zur Verfügung. So gibt es zum Beispiel mit dem „Prinzengarten“ am Bahnhof ein großes Parkhaus, auf dem Parkplatz „Landesbahnstrasse“ ist auch Dauerparken kostenlos möglich. Das Schloss Sigmaringen hält für geschichtsinteressierte Erwachsene, aber vor allem auch für Kinder eine Menge Spannendes bereit.

Die Familie Hohenzollern

Das Schloss Sigmaringen wird auch Hohenzollernschloss genannt. Die Familie Hohenzollern hat hier bis heute ihren Wohn– und Verwaltungssitz. Das hochadelige Geschlecht wurde im Jahr 1061 erstmals erwähnt und leitet seinen Namen von der Burg Hohenzollern bei Hechingen ab. Im Verlauf der langen Familiengeschichte sind mehrere Linien entstanden, darunter auch die brandenburgische, der die preußischen Könige und ab 1871 die deutschen Kaiser entstammten.

Der große Spieletag im Schloss

Am 29.10. verwandeln sich die Räumlichkeiten des Hohenzollern-Schloss Sigmaringen in ein Spieleparadies für Jung und Alt. Ob Spieleklassiker oder Neuerscheinungen, Ravensburger sorgt für Unterhaltung und steht mit Spielerklärern zur Seite. Das Schlosspersonal versorgt Sie mit Informationen und vertraut Ihnen viele Geheimnisse des Schlosses an.

Für diese besondere Aktion gibt es natürlich auch einen besonderen Preis: Familien zahlen 19 €.

© Schloss Sigmaringen

Von der Burg zum Museum

Die Burg von Sigmaringen wurde 1077 zum ersten Mal erwähnt. Seither hat der Adelssitz zahllose Umgestaltungen, Brände, Neu- und Anbauten erlebt, sodass architektonisch mehrere Epochen und Stilrichtungen zusammenfließen. Im Innenhof sind heute noch Teile des ursprünglichen Bergfrieds sichtbar. Ab dem 14. Jahrhundert wurde die Burg zum Schloss erweitert. Zwischen 1576 und 1850 war Sigmaringen Haupt- und Residenzstadt des Fürstentums Hohenzollern-Sigmaringen und das Schloss wurde zum Fürstensitz.

In dieser Zeit erhielt das Schloss sein heutiges Aussehen. Schon früh stand es interessierten Besuchern offen; bereits 1871 fanden erste Schlossführungen statt, 1867 wurde ein erstes Museum eröffnet, unter dem Fürsten Friedrich von Hohenzollern schließlich auch ein Frühgeschichtliches Museum eingerichtet. Während des Zweiten Weltkriegs nahm die französische Vichy-Regierung auf Schloss Sigmaringen Zuflucht.

Wer für eine Weile in den historischen Alltag und die Geschichte der Hohenzollern eintauchen möchte, kann auf Schloss Sigmaringen Prunkräume mit Kunstsammlungen, historische Möbel und Porzellan bewundern. Außerdem beherbergt das Gebäude heute:

  • Das Fürstliche Museum mit Werken schwäbischer Künstler
  • Eine Vor- und Frühgeschichtliche Sammlung
  • Eine Hofbibliothek
  • Das Marstallmuseum mit Kutschen und Sänften
  • Eine Waffenhalle mit Waffensammlung, Rüstungen und mittelalterlichen Folterinstrumenten.

Außerdem gibt es natürlich einen Museumsshop, indem Sie Souvenirs, Bücher und kleine Geschenke erstehen können. Regelmäßig finden auch Veranstaltungen und Sonderausstellungen statt.

Neues Schloss Meersburg: Perle barocker Architektur

Jetzt ansehen

Schloss Arenenberg: Hier lebte die Kaiserfamilie

Jetzt ansehen

Themenführungen

Das Schloss kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Neben den normalen Führungen für Kinder und Erwachsene werden auch spezielle Themenführungen angeboten. Kinder können sich zum Beispiel auf die Spuren von Gespenstern, Rittern oder Feen begeben, Erwachsene sich mit höfischen Tischsitten oder Hochzeitsbräuchen befassen. Oder Sie entscheiden sich für eine der Familienführungen, die die Interessen der kleinen und großen Besucher gleichermaßen berücksichtigt. In jedem Fall erwartet Sie eine spannende Reise in die Vergangenheit.

Besucherinfos

Mit Ausnahme weniger Schließtage kann das Schloss Sigmaringen ganzjährig besichtigt werden. Selbstverständlich sind auch Gruppen ab 15 Personen sehr willkommen und erhalten einen ermäßigten Eintrittspreis. Melden Sie Ihre Gruppe in jedem Fall vorab an und vereinbaren Sie Ihre Führungszeiten. Neben verschiedenen Pauschalangeboten, die zum Teil auch Übernachtungen enthalten, werden auch individuelle Wünsche erfüllt. Bei Bedarf werden die Führungen in mehreren Fremdsprachen angeboten.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Nähere Informationen zu den Eintrittspreisen und Öffnungszeiten finden Sie auf der Webseite des Schlosses Sigmaringen.