Insel Mainau Die Blumeninsel im Bodensee

Die Insel Mainau liegt im nordwestlichen Teil des Bodensees und ist vor allem als Blumeninsel bekannt. Dies liegt an ihrer mediterranen, subtropischen und tropischen Vegetation, die durch das Bodenseeklima begünstigst wird. Ob im Sommer oder Winter, die Mainau ist eines der Highlights am Bodensee.

 Blumenjahr 2014 (21. März bis 19. Oktober 2014)   

Erwachsene€ 18,00
Schüler ab 13 Jahren/ Studenten (mit Ausweis)€ 10,50
Familien-Tagesticket (Gültig für Eltern und ihre Kinder bis einschl. 15 Jahre)€ 37,00
Kinder (bis einschl. 12 Jahre)gratis
Sonnenuntergangsticket ab 17 Uhr1/2 Preis auf alle Tickets
Reisegruppen pro Person (ab 10 Personen)€ 14,40
Behinderte zahlen den Regulären Tarif. Mit "B" im Ausweis ist eine Begleitperson gratis
Parkplatzgebühr€ 4,00
Parkplatzgebühr für Jahreskarten- und PartnerCard- Inhaber€ 1,00

Die Insel Mainau ist ganzjährig von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet.

Schmetterlingshaus

10:00 - 17:00 Uhr (im Blumenjahr bis 19 Uhr)

Palmenhaus

09:00 - ca. 20:00 Uhr (im Blumenjahr bis ca. 21 Uhr)

Restaurant Schwedenschenke

Bis 19. März 2014 täglich von 11.30 bis 15.00 Uhr geöffnet

Schlosscafé

Täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet

Rothaus Seeterrasse

Bei schönem Wetter an Sonntagen von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet

Café Vergissmeinnicht

Bis 19. März 2014 montags bis samstags von 12.00 bis 16.00 Uhr, sonntags von 12.00 bis 17.00 Uhr

Die Insel Mainau bietet das ganze Jahr viele verschiedene Veranstaltungen. Für eine Übersicht besuchen Sie bitte den Veranstaltungskalender der Insel Mainau.

Die Geschichte der Mainau

Die Insel sowie das angrenzende Ufer waren seit frühester Zeit besiedelt, was Überreste einer jungsteinzeitlichen Pfahlbausiedlung beweisen. Die antike Geschichtsschreibung legt nahe, dass sie in römischer Zeit als Flottenstützpunkt im Seekampf gegen die Vindeliker genutzt wurde. Im Jahr 724 fiel die Mainau in den Besitz des bedeutenden Klosters Reichenau. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde sie jedoch an den Deutschherrenorden weiterverschenkt und 1272 wurde eine Kommende eingerichtet, die zur Ballei Elsass und Burgund gehörte. Erst durch die Säkularisation 1806 musste die Kirche ihren Besitz an das Großherzogtum Baden abtreten. Nach dem Tod Friedrichs II. von Baden erbte das schwedische Königshaus die Insel im Bodensee und übertrug 1932 die Verwaltung an die Familie Bernadotte, in deren Besitz sie bis heute ist. Im Januar 2007 übernahm Gräfin Bettina Bernadotte die Geschäftsführung der Mainau GmbH.

Die Gärten der Insel Mainau

Im Herzen der Blumeninsel liegt das Arboretum, ein Park mit 250 verschiedenen Bäumen und Gehölzarten aus beinahe allen Teilen der Welt. Beeindruckende Mammutbäume sowie Zedern aus dem Atlasgebirge und dem Libanon sind Beispiele für die besondere Artenvielfalt.

Im großen Staudengarten lassen sich mehr als 700 unterschiedliche Pflanzen entdecken. Auch hier ist es den Gärtnern gelungen eine Vielzahl nichtheimischer Gewächse zu kultivieren. Ganz im italienischen Stil angelegt präsentiert sich der Rosengarten, der südlich von Schloss Mainau liegt. Zwischen Edelrosen sowie alten und neuen Züchtungen verstecken sich Pergolen, Skulpturen und Brunnen. 

Im Palmenhaus auf der Schlossterrasse sind mehr als 20 verschiedene Palmenarten zu sehen. Jedes Jahr im März findet im Palmenhaus eine der größten Orchideenschauen Europas statt, bei der rund 3000 Pflanzen gezeigt werden. Den gesamten Frühling über wechseln sich Schneeglöckchen, Krokusse und Tulpen ab und tauchen Teile der Insel Mainau in ein Blütenmeer, das bereits vom Schiff aus weithin sichtbar ist und einen Farbtupfer inmitten des Bodensees darstellt. Im Herbst hingegen erblüht der Dahlienhügel in seiner ganzen Pracht.

Ideal für einen Tagesausflug: Die Insel Reichenau

Jetzt ansehen

Rheinfall Schaffhausen: Der größte Wasserfall Europas

Jetzt ansehen

Sehenswertes auf der Insel

Schloss Mainau bildet den architektonischen Mittelpunkt der Blumeninsel und ist der gräfliche Familiensitz der Bernadottes. Das sogenannte Deutschordenschloss wurde zwischen 1739 und 1746 erbaut und präsentiert sich als harmonische, hufeisenförmige Anlage. Der Bereich des Schlosscafés ist für Besucher die ganze Zeit über geöffnet und der Rest der Anlage wird für besondere Anlässe zugänglich gemacht. 

Neben dem Schloss befindet sich auch noch ein Bauernhof auf der Insel, der neben Ziegen, Hühnern, Schafen und Ponys auch Alpakas beheimatet. Hier gibt es einen Streichelzoo und die Möglichkeit zum Ponyreiten. Darüber hinaus erfreuen sich die jungen Besucher am Abenteuer- und Wasserspielplatz. 

Ein besonderes Highlight der Insel Mainau stellt das Schmetterlingshaus dar, das als das zweitgrößte Deutschlands gilt. Inmitten tropischer Vegetation erleben die Besucher frei fliegende Tagfalter aus Afrika, Asien sowie Mittel- und Südamerika. Insgesamt befinden sich ungefähr 120 verschiedene Arten im Schmetterlingshaus.

Ein weiteres Highlight auf der Insel ist der Erlebniswald.

Anreise und Führungen auf der Mainau

Die Insel Mainau ist ganzjährig von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet und auf vielen Wegen zu erreichen. Rund um den Bodensee führt die Bundesstraße 31, auf die man, von Norden kommend, über die Autobahn 81 gelangt. Vom Südufer aus führt eine kleine Brücke für Fußgänger auf die Insel.

Doch die schönste Art der Anreise ist mit Sicherheit die Fahrt mit dem Schiff ab Meersburg, Überlingen, Unteruhldingen oder Konstanz, da Mainau über einen eigenen kleinen Hafen verfügt. Kombinierte Angebote beinhalten bereits den Eintritt auf die Insel. Dieser beträgt 17,50 Euro für Erwachsene, 10 Euro ermäßigt und für Schüler ab 13 Jahren. Für Kinder bis einschließlich 12 Jahren ist der Eintritt gratis. Daneben werden Familientickets für 36 Euro angeboten und Sonnenuntergangstickets, ab 17 Uhr zum halben Preis

Anstatt die Blumeninsel auf eigene Faust zu erkunden, stehen eine Vielzahl unterschiedlicher, thematischer Führungen zur Auswahl. Diese sind entweder botanisch, historisch oder aber kulinarisch ausgerichtet. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit edle Tropfen der Mainau-Schnapsbrennerei zu verkosten oder eine Weinprobe zu machen.

Autos sind selbstverständlich nicht auf der kleinen Insel zugelassen, auch das Befahren mit dem Fahrrad ist nicht erlaubt, auch wenn die Insel direkt am Bodenseeradweg liegt. Auf dem Festland stehen jedoch für beide Verkehrsmittel große Parkplätze zur Verfügung und speziell für Radfahrer gibt es zusätzliche Schließfächer. Auf der Insel selber wird mit verschiedenen Cafés und Restaurants auch für das leibliche Wohl gesorgt. 

Tipps für die Mainau:

  • angeleinte Hunde sind auf der Insel Mainau erlaubt
  • die Deutsche Bahn bietet ein Insel Mainau Kombi-Ticket an
  • eine Besichtigung der Mainau ist auch für Rollstuhlfahrer möglich