Insel Mainau Die Blumeninsel im Bodensee

  • Die Blumeninsel im Bodensee: Die Insel Mainau

Die Insel Mainau liegt im nordwestlichen Teil des Bodensees und ist vor allem als Blumeninsel bekannt. Dies liegt an ihrer mediterranen, subtropischen und tropischen Vegetation, die durch das Bodenseeklima begünstigst wird. Ob im Sommer oder Winter, die Mainau ist eines der Highlights am Bodensee.

20. März 2015 bis 25. Oktober 2015

Erwachsene€ 19,00
Schüler ab 13 Jahren/ Studenten (mit Ausweis)€ 11,00
Familien-Tagesticket (Gültig für Eltern und ihre Kinder bis einschl. 15 Jahre)€ 39,00
Kinder (bis einschl. 12 Jahre)gratis
Sonnenuntergangsticket ab 17 Uhr1/2 Preis auf alle Tickets
Reisegruppen pro Person (ab 10 Personen)€ 14,90
Behinderte zahlen den Regulären Tarif. Mit "B" im Ausweis ist eine Begleitperson gratis
Parkplatzgebühr€ 4,00
Parkplatzgebühr für Jahreskarten- und PartnerCard- Inhaber€ 1,00

Die Insel Mainau ist ganzjährig von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet.

Schmetterlingshaus

10.00 - 17.00 Uhr (im Blumenjahr bis 19 Uhr)

Palmenhaus

09.00 - ca. 20.00 Uhr (im Blumenjahr bis ca. 21 Uhr)

Restaurant Schwedenschenke

20. März bis 08. November 2015 - täglich 11.00 bis 23.00 Uhr

09. November bis 30. Dezember 2015 - täglich von 11.30 bis 15.00 Uhr geöffnet

24. und 31. Dezember Ruhetag

Schlosscafé

Täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet

24. und 31. Dezember von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Rothaus Seeterrasse

18. März bis 30. Mai 2015 - täglich 09.00 bis 17.00 Uhr

01. Juni bis 31. August 2015 - täglich 09.00 bis 22.00 Uhr

01. September bis 25. Oktober 2015 - täglich 09.00 bis 17.00 Uhr

Café Vergissmeinnicht

Ab 20. März 2015 - Montag bis Samstag von 11.00 bis 17.00 Uhr

Mittwoch ist Ruhetag

Würstle-Grill

20 März bis 25. Oktober 2015 - täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr

Bistro und Shop Mainau-Träff

20. März bis 25. Oktober 2015 - täglich 09.00 bis 18.00 Uhr

Bistro Schmetterlingshaus

20. März bis 25. Oktober 2015 - täglich 10.00 bis 19.00 Uhr

Veranstaltungen auf der Insel Mainau

Datum: 14.05.2015 - 17.05.2015, von 10-18 Uhr

Beim 14. Gräflichen Inselfest bieten nationale und internationale Aussteller vier Tage lang eine große Vielfaltan Trends & Lifestyle für den Gartenliebhaber im stilvollen Ambiente rund um Schloss Mainau und seinen prächtigen Rosengarten. 

Sie sind herzlich eingeladen, Grünes und Schönes für Garten und Heim zu entdecken: Raritäten aus der Pflanzenwelt, neueste Rosenzüchtungen der Region, große und kleine Accessoires für Haus, Garten und Terrasse sowie Handgefertigtes – von stilvollen Möbeln und Nützlichem und Schönem für den Garten bis hin zu modischen Akzenten.

Schmecken Sie auch das mediterrane Flair an den Delikatessen- und Gewürzspezialitätenständen, lassen Sie sich zu den neuesten Trends im Lifestyle- und Wellnessbereich beraten und genießen Sie unsere vielseitigen Programmpunkte.

Den aktuellen Veranstaltungsflyer finden Sie hier zum Download.

Datum: 19.06.2015, von 20-22 Uhr

"Jazz unter Palmen" heißt die vom Europäischen KulturForum Mainau e.V. präsentierte Jazz-Konzertreihe der Insel Mainau. 2008 erfolgreich gestartet, bietet sie Nachwuchskünstlern und Künstlern aus der Region eine Plattform am Internationalen Bodensee.

Max und Laura Braun machten schon in ihrer Jugend gemeinsam Musik. Heute lebt Laura in London und arbeitet als freie Fotografin und Herausgeberin von Kunstbänden, Max blieb in Deutschland und komponiert Musik für Theater- und Filmproduktionen oder arbeitet als Produzent und Gitarrist. Dennoch treffen die beiden sich regelmäßig um gemeinsam Musik zu machen. Drei Jahre sind vergangen, seitdem Max & Laura Braun ihr Debut „Telltale“ veröffentlichten. Nun legen die Geschwister ihr zweites Album „Highwire Haywire“ auf Interbang Records vor.

Für das neue Album haben Max und Laura Braun ihre Musik noch weiter entschleunigt und die Palette an Klängen und Rhythmen erweitert. Fingerpicking-Gitarren bilden mit flächigen Vibraphonpassagen, Kontrabass, Pedalsteel und dezentem Schlagwerk atmosphärisch dichte Arrangements, die sich elegant um den klaren Gesang von Laura Braun legen. „Natürlich ist es Folk oder Chamber-Pop oder so etwas in der Art, aber gleichzeitig finden wir, es ist auch mehr als das. Wir haben uns von so viel unterschiedlicher Musik in den letzten Jahren inspirieren lassen, dass sich natürlich einiges davon in unseren neuen Songs niedergeschlagen hat. Wie wahrscheinlich den meisten Musikern fällt es uns daher schwer, die Musik auf einen dieser Begriffe zu reduzieren“.

Alle Informationen zu der Konzertreihe Jazz unter Palmen in 2015 erhalten Sie hier.

Eintritt:  VVK 19 € / Abendkasse 23 € Schüler/Studenten: 10 € / Abendkasse 10 €

Die Konzertkarten sind über die Mainau-Tickethotline 07531/ 303-303

Für Konzertbesucher ist ab 17.00 Uhr freier Eintritt auf die Insel Mainau und freie Auffahrt bis Parkplatz Restaurant Schwedenschenke. Freie Platzwahl (keine Reservierungen möglich).

 

 

Datum: 20.06.2015, von 12-23 Uhr

Mittsommer, das Fest zur Sommersonnenwende, hat in Schweden und den anderen nordischen Ländern, in denen es zu dieser Jahreszeit auch nachts nicht richtig dunkel wird, eine lange Tradition. Es ist nach Weihnachten das zweitgrößte Fest des Jahres und wird an dem Samstag, der dem längsten Tag des Jahres am nächsten ist, mit Verwandten, Nachbarn und Freunden gefeiert. Die Menschen tanzentraditionell um einen bereits am Vorabend, dem Mittsommerabend, aufgestellten Mittsommerbaum. Dieser wird mit Blättern, Blumen und Bändern geschmückt.

Schwedische Traditionen zu pflegen ist den Bernadottes auf der Insel Mainau sehr wichtig. Die Wurzeln der Familie liegen in Schweden und daher möchten die Bernadottes diese Traditionen auch in Deutschland aufrecht erhalten.

Das Mittsommerfest auf der Mainau findet ab Samstagmittag auf der Piazza der Rothaus Seeterrassen statt. Für Kinder gibt es ein buntes Programm.

Mit Tänzen um den Mittsommerbaum wird dieser schwedische Brauch lebendig. Bei der Pflanzen-Stecklingsvermehrung können die Kinder mit der Grünen Schule Mainau ihren Grünen Daumen unter Beweis stellen, in der Villa Kunterbunt treffen sie auf Pippi Langstrumpf und am Lagerfeuer können sie leckeres Stockbrot für die ganze Familie backen. Außerdem sind alle herzlich eingeladen, ihrer Kreativität beim Binden von Blumenkränzen mit dem Mainau Garten Club freien Lauf zu lassen. 

Bei landestypischen Klängen, Leckereien und Tanz auf dem Vorplatz der Rothaus Seeterrassen direkt am See werden die Fröhlichkeit und die Lebensfreude, für die unsere Nachbarn aus dem hohen Norden bekannt sind, spürbar. Gefeiert wird bis in die Abendstunden.

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Datum: 25.09.2015 - 25.10.2015, von 12-23 Uhr

Die vielleicht europäischste aller Pflanzen ist das letzte Ziel der Europareise im Mainau-Blumenjahr „God Dag, Kalimera, Dobrý Den – Reise durch Europa“. In der Herbstausstellung im Palmenhaus mit dem Titel "Das grüne Gold" steht die Olive, auch Ölbaum genannt, im Mittelpunkt. Kaum eine Pflanze passt so gut zum Motto der Insel Mainau im Jahr 2015. Schon ihr botanischer Name Olea europaea trägt den europäischen Gedanken in sich.

Sie wird in allen Mittelmeerländern angebaut, ihr Öl wird in ganz Europa geschätzt. Allerdings erreichen wohl die wenigsten Länder den Durchschnittsverbrauch einer griechischen Familie von fast 20 l Öl pro Kopf und Jahr. Der Durchschnittsdeutsche verbraucht im Jahr dagegen gerade mal einen Liter, aber mit steigender Tendenz. Darüber hinaus ist die Olive eine der europäischen Nutzpflanzen, die auch weltweit große Bedeutung erlangt hat und heute in allen Gebieten mit Mittelmeerklima angebaut wird.

Der Ölbaum zählt zu den ältesten Nutz- und Kulturpflanzen der Welt, seine Nutzung lässt sich bis 3500 Jahre vor Christi Geburt nachweisen. Kein anderes Nahrungsmittel verbindet kulinarische und gesundheitliche Aspekte so ideal wie das „grüne Gold“ des Mittelmeers. Auch zu kosmetischen Zwecken der Hautpflege eignet es sich. Das Öl galt früher geradezu als ein Symbol des göttlichen Geistes. Deshalb wurden Priester, Propheten und Könige des Volkes Israel durch Salbung in ihr Amt eingesetzt. Am Lebensende gab es auch bei uns das Ritual der „Letzten Ölung“. Bekannt ist die Geschichte der Taube, die am Ende der Sintflut einen Olivenzweig zur Arche Noah bringt, als Zeichen, dass Land und Hoffnung in Sicht sind. Die Olive ist in unseren Breiten auch eine Sehnsuchtspflanze.

Gartenbesitzer wünschen sich oft einen ausgepflanzten Olivenbaum, der das Flair von Sonne, Urlaub und Entspannung in den Garten holen würde. Leider sind die Bäume dafür nicht winterhart genug. In diesem Fall springt oft eine Olive im Kübel ein. Auch auf der Insel Mainau gibt es schon lange Olivenbäume als Kübelpflanzen, da sie auch trotz des milderen Klimas nicht ausgepflanzt werden können. Sie ertragen den ständigen Wechsel von Frost- und Tauperioden sowie die Winternässe und die langen Winter nicht.

Olivenbäume gibt es in vielen Sorten, von über 1000 verschiedenen Varietäten ist die Rede. Wie bei unseren Äpfeln droht aber auch hier durch Veränderungen in der Landwirtschaft der Verlust vieler Sorten. Aufgrund zu geringer Preise lohnt sich der kommerzielle Anbau von Oliven für viele Kleinbauern nicht mehr. Alte Plantagen werden aufgegeben und nicht mehr gepflegt. Neue Plantagen werden nur noch mit wenigen Sorten bepflanzt, die durch Schnitt niedrig gehalten werden. Die landschaftsprägenden Haine aus knorrigen, alten Oliven drohen zu verschwinden. 

Da sich Oliven auch im hohen Alter noch verpflanzen lassen, werden in den letzten Jahren aus aufgelösten Beständen sogar mehrere hundert Jahre alte Exemplare ausgegraben, in Kübel gesetzt und nach Mitteleuropa importiert. Auch die Mainau hat einige dieser alten Exemplare erworben, die ein wichtiges Gestaltungselement der Herbstausstellung im Palmenhaus sein werden. Mit dieser Ausstellung, die die Olive in all ihren Facetten beleuchten wird, wird das Blumenjahr 2015 und damit die Mainau-Reise durch Europa zu Ende gehen.

Die Insel Mainau bietet das ganze Jahr viele verschiedene Veranstaltungen. Für weitere Veranstaltungen auf der Mainau besuchen Sie bitte den Veranstaltungskalender der Insel Mainau.

Die Geschichte der Mainau

Die Insel sowie das angrenzende Ufer waren seit frühester Zeit besiedelt, was Überreste einer jungsteinzeitlichen Pfahlbausiedlung beweisen. Die antike Geschichtsschreibung legt nahe, dass sie in römischer Zeit als Flottenstützpunkt im Seekampf gegen die Vindeliker genutzt wurde. Im Jahr 724 fiel die Mainau in den Besitz des bedeutenden Klosters Reichenau. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde sie jedoch an den Deutschherrenorden weiterverschenkt und 1272 wurde eine Kommende eingerichtet, die zur Ballei Elsass und Burgund gehörte. Erst durch die Säkularisation 1806 musste die Kirche ihren Besitz an das Großherzogtum Baden abtreten. Nach dem Tod Friedrichs II. von Baden erbte das schwedische Königshaus die Insel im Bodensee und übertrug 1932 die Verwaltung an die Familie Bernadotte, in deren Besitz sie bis heute ist. Seit 2011 leitet Gräfin Bettina Bernadotte die Mainau GmbH zusammen mit ihrem Bruder Graf Björn Bernadotte.

Die Gärten der Insel Mainau

Im Herzen der Blumeninsel liegt das Arboretum, ein Park mit 250 verschiedenen Bäumen und Gehölzarten aus beinahe allen Teilen der Welt. Beeindruckende Mammutbäume sowie Zedern aus dem Atlasgebirge und dem Libanon sind Beispiele für die besondere Artenvielfalt.

Im großen Staudengarten lassen sich mehr als 700 unterschiedliche Pflanzen entdecken. Auch hier ist es den Gärtnern gelungen eine Vielzahl nichtheimischer Gewächse zu kultivieren. Ganz im italienischen Stil angelegt präsentiert sich der Rosengarten, der südlich von Schloss Mainau liegt. Zwischen Edelrosen sowie alten und neuen Züchtungen verstecken sich Pergolen, Skulpturen und Brunnen. 

Im Palmenhaus auf der Schlossterrasse sind mehr als 20 verschiedene Palmenarten zu sehen. Jedes Jahr im März findet im Palmenhaus eine der größten Orchideenschauen Europas statt, bei der rund 3000 Pflanzen gezeigt werden. Den gesamten Frühling über wechseln sich Schneeglöckchen, Krokusse und Tulpen ab und tauchen Teile der Insel Mainau in ein Blütenmeer, das bereits vom Schiff aus weithin sichtbar ist und einen Farbtupfer inmitten des Bodensees darstellt. Im Herbst hingegen erblüht der Dahlienhügel in seiner ganzen Pracht.

Ideal für einen Tagesausflug: Die Insel Reichenau

Jetzt ansehen

Rheinfall Schaffhausen: Der größte Wasserfall Europas

Jetzt ansehen

Sehenswertes auf der Insel

Schloss Mainau bildet den architektonischen Mittelpunkt der Blumeninsel und ist der gräfliche Familiensitz der Bernadottes. Das sogenannte Deutschordenschloss wurde zwischen 1739 und 1746 erbaut und präsentiert sich als harmonische, hufeisenförmige Anlage. Der Bereich des Schlosscafés ist für Besucher die ganze Zeit über geöffnet und der Rest der Anlage wird für besondere Anlässe zugänglich gemacht. 

Neben dem Schloss befindet sich auch noch ein Bauernhof auf der Insel, der neben Ziegen, Hühnern, Schafen und Ponys auch Alpakas beheimatet. Hier gibt es einen Streichelzoo und die Möglichkeit zum Ponyreiten. Darüber hinaus erfreuen sich die jungen Besucher am Abenteuer- und Wasserspielplatz. 

Ein besonderes Highlight der Insel Mainau stellt das Schmetterlingshaus dar, das als das zweitgrößte Deutschlands gilt. Inmitten tropischer Vegetation erleben die Besucher frei fliegende Tagfalter aus Afrika, Asien sowie Mittel- und Südamerika. Insgesamt befinden sich ungefähr 120 verschiedene Arten im Schmetterlingshaus.

Ein weiteres Highlight auf der Insel ist der Erlebniswald.

Anreise und Führungen auf der Mainau

Die Insel Mainau ist ganzjährig von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet und auf vielen Wegen zu erreichen. Rund um den Bodensee führt die Bundesstraße 31, auf die man, von Norden kommend, über die Autobahn 81 gelangt. Vom Südufer aus führt eine kleine Brücke für Fußgänger auf die Insel.

Doch die schönste Art der Anreise ist mit Sicherheit die Fahrt mit dem Schiff ab Meersburg, Überlingen, Unteruhldingen oder Konstanz, da Mainau über einen eigenen kleinen Hafen verfügt. Kombinierte Angebote beinhalten bereits den Eintritt auf die Insel. Dieser beträgt 17,50 Euro für Erwachsene, 10 Euro ermäßigt und für Schüler ab 13 Jahren. Für Kinder bis einschließlich 12 Jahren ist der Eintritt gratis. Daneben werden Familientickets für 36 Euro angeboten und Sonnenuntergangstickets, ab 17 Uhr zum halben Preis

Anstatt die Blumeninsel auf eigene Faust zu erkunden, stehen eine Vielzahl unterschiedlicher, thematischer Führungen zur Auswahl. Diese sind entweder botanisch, historisch oder aber kulinarisch ausgerichtet. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit edle Tropfen der Mainau-Schnapsbrennerei zu verkosten oder eine Weinprobe zu machen.

Autos sind selbstverständlich nicht auf der kleinen Insel zugelassen, auch das Befahren mit dem Fahrrad ist nicht erlaubt, auch wenn die Insel direkt am Bodenseeradweg liegt. Auf dem Festland stehen jedoch für beide Verkehrsmittel große Parkplätze zur Verfügung und speziell für Radfahrer gibt es zusätzliche Schließfächer. Auf der Insel selber wird mit verschiedenen Cafés und Restaurants auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Mit dem Schiff zur Insel Mainau

Kombitickets: Insel Mainau und zurück + Inseleintritt (pro Erwachsenen)

   
Konstanz32,30 Friedrichshafen40,50
Meersburg30,00 Langenargen44,10
Uhldingen26,00 Kressbronn45,40
Dingelsdorf29,00 Nonnenhorn45,40
Überlingen29,50 Wasserburg45,40
Hagnau32,20 Lindau47,80
Immenstaad34,20 Bregenz49,90

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der BSB.

Tipps für Ihren Besuch auf der Mainau

  • angeleinte Hunde sind auf der Insel Mainau erlaubt
  • die Deutsche Bahn bietet ein Insel Mainau Kombi-Ticket an
  • eine Besichtigung der Mainau ist auch für Rollstuhlfahrer möglich