Hagnau Das idyllische Winzer- und Fischerdorf

Wasser, Wein und Wanderlust. Am nördlichen Ufer des tiefblauen Bodensees, nur wenige Kilometer von Meersburg entfernt, wartet das idyllische Fischer- und Winzerdorf Hagnau darauf entdeckt zu werden. Ob Besucher des Örtchens einfach nur ihre Seele baumeln lassen, ihren Gaumen kitzeln oder auf historischen Spuren wandeln möchten – in Hagnau wird (fast) jeder Wunsch erfüllt.

Blühende Gärten und üppige Ernten

Eingebettet in einen riesigen Obst- und Weingarten, birgt Hagnau beinahe das ganze Jahr über eine Vielzahl von prächtigen Naturschätzen. Bereits im Frühjahr, wenn der Schnee auf den Berggipfeln langsam taut und die Knospen der Obstbäume zu blühen beginnen, zeigt sich der kleine Ort am "Schwäbischen Meer" von seiner schönsten Seite. Spätestens im Herbst, wenn knackige Äpfel, leckere Birnen und saftige Zwetschgen in Hülle und Fülle geerntet werden können, fühlt man sich hier wie im Garten Eden.

Schmecken die süßen Früchtchen schon pur genossen einfach himmlisch, sind sie von den ortsansässigen Brennereien zu köstlichen Obstwässern gebrannt schlicht eine Sünde wert. Aus vollreifen Burgundertrauben wird zudem eine echte lokale Spezialität destilliert: Das Hagnauer Torkelwasser lagert bis zu sechs Jahre im ehemaligen Rotweinbarrique und umschmeichelt als hochprozentiger Edelbrand samtig weich Zunge und Gaumen.

Im Wein liegt nicht nur Wahrheit

Der Weinbau hat in Hagnau Tradition, doch für die Weinbauern war das Leben beileibe nicht immer nur weinselig. Daran erinnert bis heute die Statue von Heinrich Hansjakob vor dem Hagnauer Rathaus. Hansjakob, der von 1869 bis 1883 Pfarrer in Hagnau war, gründete 1881 in seiner Gemeinde die erste Winzergenossenschaft Badens und trug damit zur Rettung des traditionsreichen Weinbaus am Bodensee bei.

Auf ebenso spannenden wie informativen Führungen kann mehrmals im Monat auf geschichtlichen Weinbauspuren gewandelt werden. Dass nach dem Rundgang durch den historischen Holzfasskeller ein edles Hagnauer Tröpfchen verkostet wird, versteht sich fast von selbst. Wer lieber die Rebarbeit von heute begutachten möchte, kommt beim Gang mit dem Winzer durch die Reben auf seine Kosten und erfährt Wissenswertes über die im doppelten Wortsinn ausgezeichneten Weine Hagnaus.

Denn aus den an sonnigen Südhängen reifenden Trauben werden unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte Spitzenweine gekeltert, die in internationalen Wettbewerben bereits mehrfach mit goldenen Medaillen und Prädikaten wie "Wein des Jahres" prämiert wurden.

Historische Entdeckungsreisen

Auch abseits von Wein und Reben gibt es auf einem geführten Spaziergang durch Hagnau regelmäßig Interessantes zu entdecken. Eine Schnapsbrennerei und eine Fischerei sind nur zwei Stationen des mit amüsanten Anekdoten aus der Hagnauer Historie angereicherten Rundgangs.

Noch tiefer in die Geschichte eintauchen kann man im Hagnauer Museum mit seiner stein- und bronzezeitlichen Sammlung oder der Heinrich Hansjakob-Ausstellung. Kindheitserinnerungen werden hingegen im "Kleinen Museum" wach, in dem Puppen, Puppenstuben und anderes Spielzeug aus dem 19. und 20. Jahrhundert gezeigt werden.

Sport, Spaß und Spiel

Segeln, rudern, Kajak oder Tretboot fahren, surfen oder schwimmen – für Wasserratten bleibt in Hagnau kaum ein Wunsch offen. Doch auch wer das kühle Nass nicht zu seinem bevorzugten Element zählt, muss auf Freizeitvergnügen nicht verzichten. Auf dem kostenlosen Naturbadestrand am glitzernden Seeufer lässt sich wunderbar entspannt in der Sonne dösen.

Aktive Naturen haben die Wahl zwischen Wanderungen durch sanfte Weinberge, Mountainbike Touren durchs hügelige Hagnauer Hinterland oder Nordic Walking durch Wald und Wiesen. Aber auch sanfter Freizeitsport wie eine gemütliche Runde Minigolf steht in Hagnau hoch im Kurs und garantiert Kurzweil für die ganze Familie.