Karte Bodensee

AUTO & TRAKTOR MUSEUM
Ein besonderes Erlebnis in Uhldingen-Mühlhofen

Wann Zeitraum wählen
Pfeil rechts
Gäste 2 PersonenPers.
Erwachsene
Kinder
schließen

Über 100 Jahre zurück

Lassen Sie sich einmal 100 Jahre zurück beamen in die Anfangszeit der Motorisierung. Machen Sie anschließend die Zeitreise von den allerersten Fahrzeugen bis zum Opel Manta oder bis zur Kreidler Florett der 70er oder 80er Jahre. Erleben Sie verschiedenste Epochen der letzten 100 Jahre mit Ihren typischen Merkmalen im Handwerk, Landwirtschaft, Automobile und Wohnen.

Zwei Ausstellungsbereiche

Das AUTO & TRAKTOR MUSEUM beherbergt wie der Name schon sagt zwei Ausstellungsbereiche einerseits 100 Jahre leben auf dem Lande mit Traktoren und anderseits 100 Jahre Leben in der Stadt mit Automobilen.

In der Abteilung Leben auf dem Lande erleben Sie einen Spaziergang durch ein altes Bauerndorf vorbei an Schmiedewerkstätten, vorbei beim Schuhmacher Böttcher oder Fassmacher und vielen anderen Handwerkern wie sie früher in jedem Dorf vertreten waren.

Jeder Beruf hat seine speziellen Geräte und Werkzeuge die zum Teil reichlich verziert sind.

Die Funktion wird oft an Beispielen erklärt. Natürlich gibt es in diesem Dorf auch eine alte Schule, ein Spielwarenladen oder ein Haushaltsgeschäft mit den ersten mechanischen Hilfen für den Haushalt, wie zum Beispiel die ersten Dampfkochtöpfe oder automatische Äpfelschäler.

Die Traktoren sind in dieser tollen Umgebung der rote Faden durch das Museum. Vom Ältesten Traktor von 1906 bis hin zu den Schlüter Traktoren von 1970 ist alles im Museum vertreten. Es wird die komplette Geschichte der Motorisierung der Landwirtschaft mit allen skurrilen Erfindungen präsentiert.

Leben in der Stadt

In der Abteilung Leben in der Stadt führt Sie der Rundgang an weit über 100 Automobilen vorbei. Die ersten Fahrzeuge sahen bekanntlich aus wie Pferdekutschen anschließend gab es die eleganten großen Limousinen der 20er und 30er Jahre. Die Nachkriegszeit war besonders geprägt von Kleinwagen wie Isetta, Gogomobil die anschließend in den 60er und 70er Jahren bei wachsendem Wohlstand von den größeren Fahrzeugen verdrängt wurden. Sie werden beim Gang durch die Stadt an verschiedenen typischen Geschäften vorbei kommen die Pelze, Hüte oder Lebensmittel usw. anbieten. Darüber hinaus können Sie immer wieder den Blick in ein Wohnzimmer der jeweiligen Epoche werfen. Von der Gründerzeit bis zum Wohnzimmer der 60er Jahre, mit Nierentisch und Tulpenlampen.

Über 350 Fahrzeugen und einige 10.000 Kleinteil wie Puppenstuben, Steifftiere und vieles mehr wird Sie begeistern. Ein Museum für Jung und alt, weiblich und männlich.

youtube

Seltene Exponate im Landleben zu finden

Der Rundgang durch das Museum ist chronologisch aufgebaut und fängt bei den ersten Traktoren an, die überwiegend aus Amerika kommen und kurz nach der Jahrhundertwende gebaut wurden. Dort gibt es seltene Traktoren wie z. B. den Waterloo Boy, der Ursprung des John-Deere-Traktor-Imperiums. Zu bestaunen gibt es aber auch einen Prärietraktor, den Hart Parr 30/60 mit 38,6 Liter Hubraum aus zwei Zylindern. Ein ganz seltenes Exponat ist der Bergmann Versuchstraktor aus dem Jahre 1906 (Im selben Jahr wurde Bergmann in den Daimler Konzern integriert, das spätere Werk in Gaggenau). Viele Traktoren sind in ihrer originalen Patina erhalten und wirken in einem, mit altem Holz aufgebauten Ambiente sehr authentisch.

Der weitere Weg führt vorbei an vielen Unikaten, wie z. B. das MWM Motorpferd, einer der ersten Traktoren mit Dieselmotor oder an einer Stockraupe und vielen weiteren interessanten Traktoren der frühen Jahre. Schön sind für den Sammler die Darstellung eines Hanomag RL20 in restaurierter Ausführung und daneben ein Exemplar in seiner originalen Patina. An dieser Stelle wird sich jeder Besucher einmal überlegen, was ihm wohl besser gefällt.

Mittig in der Ausstellung befindet sich ein Rondell mit der Ausstellung über Glühkopfmotoren. Hier findet der Traktorprofi eine Vielzahl von seltenen Glühkopfexponaten wie z. B. Doyen aus Belgien, Gambino und ein ganz früher Landini aus Italien, dem Vierzon aus Frankreich, Imperial aus Australien, HSCS aus Ungarn und vieles mehr. Der Rundgang endet dann bei den Exponaten der 70er Jahre: Schlüter 2000 TVL, MF1200 mit Knicklenkung etc.

Unterkünfte am Bodensee buchen

Finden Sie hier die perfekte Unterkunft für Ihren nächsten Bodenseeurlaub.

AUTO & TRAKTOR MUSEUM
Gebhardsweiler 1
88690 Uhldingen-Mühlhofen
Tel. +49 (0) 7556 92836 0
kontakt@traktormuseum.de
www.autoundtraktor.museum

Museum  
01. März - 30. April 2017  
täglich, außer Montag 10:00 - 17:00 Uhr
01. Mai - 29. Oktober 2017  
täglich 09:30 - 17:30 Uhr
30. Oktober - 07. Januar 2018  
täglich, außer Montag 10:00 - 17:00 Uhr
Jägerhof  
01. März - 30. April 2017  
täglich, außer Montag ab 12:00 Uhr
01. Mai - 29. Oktober 2017  
täglich ab 11:30 Uhr
30. Oktober - 07. Januar 2018  
täglich, außer Montag ab 12:00 Uhr
Erwachsene € 11,00
Kinder von 6-15 Jahren € 5,00
Schüler, Studenten (bis 28 J., Ausweis erforderlich) € 7,00
Schwerbehinderte (Ausweis erforderlich) € 7,00
Familienticket (2 Erw. + Kinder bis 15 Jahre) € 22,00
Gruppenticket ab 10 Personen (pro Person) € 9,50
Gruppenticket Schulklassen (ab 15 Pers., 1 Lehrkraft frei, p.P.) € 5,00
Führung (Mo-Fr / 90 min / max. 20-25 Personen)* € 60,00
Führung (Sa-So / 90 min / max. 20-25 Personen)* € 70,00
Führung in Englisch, Französisch, Spanisch* € 70,00
Audioguide (pro Person) € 3,00
Jahreskarte Erwachsene € 60,00
Jahreskarte Kinder (6-15 Jahre) € 35,00
*Führung / 90 min / max. 20-25 Personen / Anmeldung erforderlich.
Bitte beachten Sie, das in der Führungsgebühr kein Eintritt enthalten ist.