Karte Bodensee

Festungsruine Hohentwiel
Das schönste Panorama Baden-Württembergs

Zeitraum wählen Zeitraum wählen
Pfeil rechts
Gäste 2 PersonenPers.
Erwachsene
Kinder
schließen
  • Geprüfte Unterkünfte
  • 100% sichere Buchung
  • 1 Mio glückliche Urlauber

Mitten im Hegau

Mitten im Hegau – einer von alten verloschenen Vulkanen geprägten Landschaft – liegt auf einem markanten Berggipfel über Singen die beeindruckende Festungsruine Hohentwiel. Mit ihren neun Hektar gilt sie als eine der größten Festungsruinen Deutschlands. Und wer einmal bei einem Ausflug an einem schönen Tag den imposanten Blick bis zum Bodensee genossen hat, wird bestätigen: Das ist die schönste Aussicht Baden-Württembergs!

1000 Jahre bewegte Geschichte

Die Festungsruine Hohentwiel blickt auf eine lange und sehr bewegte Geschichte zurück und galt lange als unbezwingbar. Bereits im Jahr 914 entstand eine erste Burganlage, die den schwäbischen Herzögen als Residenz diente. Nach dem Jahr 1000 ging sie in den Besitz der Zähringer und dann gewöhnlicher Rittergeschlechter über. Seit dem 16. Jahrhundert war sie württembergische Enklave in vorderösterreichischem Gebiet. Herzog Ulrich ließ den Hohentwiel zur Landesfestung ausbauen. Im Dreißigjährigen Krieg erlangte der Hohentwiel unter seinem berühmten (wegen seiner Raubzüge berüchtigten) Kommandanten Konrad Widerholt (1598-1667) den Ruf einer uneinnehmbaren Festung. Zu einem eher zweifelhaften Ruf gelangte die Festung im 18. Jahrhundert, als sie zum württembergischen Staatsgefängnis umfunktioniert wurde. Der Belagerung durch die Franzosen im Jahr 1800 begegnete man mit der vollständigen Kapitulation, unter der Bedingung, dass die Festung nicht zerstört werde. Dennoch befahl wohl Napoleon persönlich die Schleifung des Hohentwiel.  Seitdem ist sie eine romantische Ruine…

Eine Festungsruine mit vielen Entdeckungsmöglichkeiten

Ihre Verteidigungsmauern und Kasematten, ihre mächtigen Turmstümpfe und die großen Häuserruinen geben heute noch einen guten Eindruck davon, wie dieses Bollwerk noch im 18. Jahrhundert gewirkt haben muss. Die Ruinen lassen die große Geschichte ahnen: ein Ort von verwunschener Grandezza. Und für Kinder sind die geheimnisvollen Mauern, Schlupfwinkel und Treppen ein absolutes Paradies!

In der alten Remise der Domäne auf halber Höhe befindet sich das Informationszentrum mit umfassender Dauerausstellung. Hier wird die Geschichte des Hohentwiels und seiner Bewohner eindrücklich und spannend dargestellt. Mittelpunkt der Ausstellung ist ein Modell der Festung Hohentwiel im Zustand des 18. Jh., d.h. vor der Zerstörung  während der Zweiten Koalitionskriege.

Der Schauplatz eines Liebesromans

In der Romantik wurden die bis heute faszinierenden Geschichten um den Hohentwiel wiederentdeckt und von Joseph Viktor von Scheffel 1855 zu einem dramatischen Liebesroman um die Herzogin Hadwig und den Mönch Ekkehard verarbeitet. Dieser wurde schnell sehr populär und war Lieblingsroman des Reichskanzlers Otto von Bismarck.  Heute erinnert daran ein Bronzemedaillon. 

Ein Paradies für Naturfreunde

Der Hohentwiel ist ein wuchtiger Vulkanschlot selbst ein ehemaliger Vulkan, steht unter Naturschutz: Flora und Fauna des Berges weisen viele besondere Arten auf.

Noch mehr spannende Informationen, eine Übersicht aller Führungen und der Highlights 2019 finden Sie auf der Webseite der Festungsruine Hohentwiel.

Festungsruine Hohentwiel
Auf dem Hohentwiel 2a
78224 Singen
Tel. +49 (0) 7731 691 78
info@festungsruine-hohentwiel.de
www.festungsruine-hohentwiel.de
www.schloesser-und-gaerten.de

Die Festungsruine Hohentwiel ist ganzjährig geöffnet.
01. April - 15. September 09:00 - 19:30 Uhr
16. September - 31. Oktober 10:00 - 18:00 Uhr
Winter: 1. November - 31. März 10:00 - 16:00 Uhr
   
Führungen  
1. April - 3. Oktober  
Sonn- und Feiertage 11:00 Uhr und 14:00 Uhr
Gruppenführungen nach Vereinbarung  
Erwachsene € 4,50
Ermäßigte € 2,30
Familien € 11,30
Jahreskarte € 23,00
Gruppen ab 15 Personen (p. Person) € 4,00
Führungen  
Erwachsene € 3,00
Schulklassen (p. Person) € 2,00