Karte Bodensee

Auf dem Jakobsweg unterwegs
Pilgern vom Westallgäu bis zum Bodensee

Zeitraum wählen Zeitraum wählen
Pfeil rechts
Gäste 2 PersonenPers.
Erwachsene
Kinder
schließen
  • Geprüfte Unterkünfte
  • 100% sichere Buchung
  • über 1 Mio glückliche Urlauber

Pilgern vom Westallgäu bis zum Bodensee

Durch den Landkreis Lindau verlaufen mehrere Tagesetappen des Jakobsweges. Hier heißt es pilgern vom Westallgäu bis zum Bodensee zwischen schmucken Kapellen, saftig grünen Wiesen und blühenden Obst- und Weinanbaugebieten.

Eine Broschüre, die den Pilgern bei ihrem Weg auf diesem Teilabschnitt mit Rat und Tat zur Seite steht, ist kostenlos in den Tourist-Informationen der Region erhältlich. Der Weg folgt dem Zeichen der Jakobusmuschel Weitnau im Oberallgäu über Genhofen und Simmerberg zunächst nach Weiler. Das mit vielen Sonnenstunden gesegnete Westallgäu bezaubert dabei mit einer lieblichen Landschaft aus sanft geschwungenen Hügeln und weiten Tälern, grünen Wiesen, prächtigen Wäldern, rauschenden Bächen und idyllischen Weihern. In Weiler können die Pilger dann zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen: Entweder wandern sie auf ihrem Weg an den Bodensee über Lindenberg und Sigmarszell nach Lindau und weiter nach Wasserburg und Nonnenhorn oder über Scheidegg und den Pfänderrücken nach Bregenz. Ob Obstblüte im Frühjahr, herrliche Freizeitmöglichkeiten im Sommer, die Ernte mit den kräftigen Farben im Herbst oder die klare Luft und Stille des Winters - der Bayerische Bodensee ist zu jeder Jahreszeit ein besonderes Erlebnis. Kenner genießen die regionalen Fisch-Köstlichkeiten und dazu den hervorragenden Bodensee-Wein.

Viele Kirchen und Kapellen säumen den Weg

Sehenswert auf dem Weg sind vor allem die vielen kleinen Kirchen und Kapellen. In der spätgotischen, von außen unscheinbar wirkenden St. Stephans-Kapelle in Stiefenhofen-Genhofen überrascht der helle Innenraum mit drei stattlichen Flügelaltären, rätselhaften, volkstümlichen Wandmalereien und einer mit Hufeisen beschlagenen Sakristeitür. Im St. Bartholomäus-Kirchlein in Stiefenhofen-Zell begeistern unter anderem die gotischen Fresken und der Hochaltar, der 1442 von dem Memminger Künstler Hans Strigel geschaffen wurde. Auf der Weißensberger Halde bieten sich von der Marienkappelle herrliche Ausblicke auf den Bodensee und die Alpen. Der Ort lädt zur Rast, Besinnung und Andacht ein. Sehenswert ist auch die schmucke, spätgotische St. Jakobus-Kapelle in Nonnenhorn aus dem 13. Jahrhundert mit wertvollen Holzfiguren des Hl. Jakobus, des Hl. Petrus und des Evangelisten Johannes.