Karte Bodensee

Whisky vom Bodensee
Diese Dinge sollten Sie über den Bodensee-Whisky wissen

Zeitraum wählen Zeitraum wählen
Pfeil rechts
Gäste 2 PersonenPers.
Erwachsene
Kinder
schließen
  • Geprüfte Unterkünfte
  • 100% sichere Buchung
  • 1 Mio glückliche Urlauber

10 Jahre Bodensee Whisky

Vor genau 10 Jahren, im Jahr 2008, wurde in Kressbronn auf einer alten Brennanlage der Hausbrennerei Steinhauser der erste Bodensee Whisky destilliert und nach dreijähriger Lagerung in Eichenholzfässern verkauft. Zu diesem besonderen Anlass wollen wir Ihnen heute 5 Dinge zeigen, die Sie zum Thema „Whisky“ wissen sollten.

1. Was genau ist Whisky?

Whisky bedeutet in etwa „Wasser des Lebens“ und ist eigentlich gebranntes Bier, das nicht gehopft, sondern aus Getreide „gebrannt“ ist. Bis heute streiten sich die Schotten und die Iren, wer von ihnen den Whisky erfunden haben soll. Sicher ist nur: „Whisky“ darf sich das Destillat erst nennen, wenn es mindestens 3 Jahre in Fässern gelagert wurde und das Volumen reinen Alkohols bei mindestens 40% liegt, egal woher er stammt.

2. Die Sache mit dem „e“

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, warum der eine Whisky mit „ey“, der andere nur mit „y“ am Ende geschrieben wird? Wir klären Sie auf: Die Spirituose aus Irland und Amerika wird „Whiskey“ genannt, in Kanada und Schottland dagegen ist „Whisky“ geläufig. Unser Whisky vom Bodensee hat die kanadische bzw. schottische Schreibweise.

3. Whisky ist nicht gleich Whisky

Der Bodensee-Whisky ist ein klassischer Single Malt, das bedeutet, dass diese Sorte aus einer einzigen Brennerei stammt und aus gemälzter Gerste besteht. Daher wird der Brigantia Single Malt aus heimischer Gerste in der familiengeführten Bodensee Hausbrennerei Steinhauser in Kressbronn destilliert.
Jedoch gibt es noch viele weitere Sorten, zum Beispiel den Blended Whisky: Dieser ist eine Mischung aus mehreren Whiskys verschiedener Brennereien. Aber auch neben den zwei bekanntesten Sorten gibt es noch weitere: Grain, Rye, Bourbon und Corn. 

4. So funktioniert die Herstellung

Wie oben beschrieben, ist Whisky nicht gehopftes, sondern gebranntes Bier. Wir erklären Ihnen die Herstellung in 5 Schritten:

  1. Damit das Getreide keimt, wird es befeuchtet wodurch Zucker entsteht.
  2. Danach wird das Getreide getrocknet und anschließend geschrotet.
  3. Das zerkleinerte Getreide wird nun mit Hilfe von Quellwasser in der Maischen Tonne erhitzt.
  4. Das Gemisch wird in einen Bottich mit Hefe gegeben, sodass dadurch Alkohol entsteht.
  5. Im nächsten Schritt wird das Gemisch zwei bis dreimal destilliert und anschließend zum Lagern in Fässer abgefüllt.

5. Whisky auf Eis? Nein, danke.

Whiskyliebhaber trinken die Spirituose niemals mit Eis, da so die Aromen des Destillats nicht richtig zur Geltung kommen und es unkontrolliert verwässert.

Kleiner Tipp: Wenn Ihnen der Bodensee Whisky zu stark ist, verdünnen Sie ihn mit etwas Quellwasser, dadurch wird er milder.

Für noch mehr interessante Fakten werfen Sie einen Blick auf unsere Infografik:

Bodensee-Whisky entdecken

Es lohnt sich, den Whisky vom Bodensee zu probieren! Vor Ort schmeckt er natürlich noch besser: Genießen Sie ein Glas Whisky auf einer Sonnenterrasse in Kressbronn - das ist Urlaubsfeeling pur! 

Die schönsten Unterkünfte in Kressbronn und Umgebung finden Sie hier.

Jetzt Unterkünfte ansehen