We have a more appropriate site for you: flag
Ich nutze bereits mein Lieblingsportal

KLOSTERERLEBNISTAGE BODENSEE
Kirchen, Klöster, Weltkultur

Weltkulturerbe, Konstanzer Konzil, Oberschwäbische Barockstraße und vieles mehr

Die KLOSTERERLEBNISTAGE BODENSEE ermöglichen eine Erkundungstour durch die ehemaligen Zentren von Wissen und Kultur in der Vierländerregion. Vom 8. bis zum 11.Oktober 2020 bieten sie einen facettenreichen Einblick in den klösterlichen Lebensrhythmus und machen die beispiellose Verknüpfung von Spiritualität, Natur und Baukunst sichtbar. Grenzüberschreitend und interaktiv gewähren die Klostererlebnistage neue, überraschende Blickwinkel.

Den ausführlichen Flyer mit allen Veranstaltungspunkten und dem gesamten Programm können Sie kostenlos zu sich nach Hause bestellen oder hier downloaden:

Kostenlose Flyer  oder DOWNLOAD

IM KREUZGANG NEUE PERSPEKTIVEN GEWINNEN

Mehr als 20 Klöster beziehungsweise Klosterorte mit über 60 Angeboten in vier Tagen sind bei den Klostererlebnistagen 2020 mit dabei. Das Angebot reicht von Führungen zur Kulturgeschichte über inspirierende Gespräche und Impulsvorträge bis hin zum erlebnisreichen Übernachten im Kloster und zur Teilnahme am klösterlichen Leben. Auch Konzerte und Gebete beleben das Programm ebenso Amüsantes wie Besinnliches. Selbst das leibliche Wohl kommt bei Wildkräuterwanderungen oder Weinproben nicht zu kurz. Die KLOSTERERLEBNISTAGE BODENSEE sind eine Veranstaltung des Projekts Kirchen, Klöster, Weltkultur. Touristiker, Kulturschaffende und Vertreter der Kirchen haben es sich zum Ziel gesetzt, die Einzigartigkeit der Kombination und spirituellen Verknüpfung von Landschaft, Baukunst und Spiritualität in der internationalen Bodenseeregion aufzuzeigen. 

Ausgewählte Veranstaltungsorte

EHEMALIGES KLOSTER PETERSHAUSEN

TAG DER OFFENEN TÜR

Petershausen kennen viele Menschen in Konstanz als Name für den rechtsrheinischen Stadtteil, der Namensgeber hingegen ist kaum bekannt: das Benediktinerkloster mit seiner Kirche „St. Gregor Petri Domus“. Dabei haben dieses Kloster und die benediktinische Kultur ein faszinierendes und vielfältiges Erbe hinterlassen. Deshalb öffnen das Archäologische Landesmuseum und die Musikschule Konstanz ihre Türen und laden zusammen mit den Benediktinermönchen der Insel Reichenau, der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde ein, das ehemalige Kloster und seine Geschichte zu entdecken.

ARCHÄOLOGISCHES LANDESMUSEUM

Sonntag 11.10.2020, 10–18 Uhr

Kinderangebot „Abschreiben erlaubt“ – Buchmalerei, Schreibwerkstatt (ganztägig)

  • – Gregorianische Gesänge und Museumsführung (11–12.15 Uhr und 15–16.15 Uhr)
  • – Mittagshore für alle: gesungenes Mittagsgebet der benediktinischen Gemeinschaft Cella Reichenau (13 Uhr)
  • – Benedikt und das Kloster Petershausen im Interview: „Roots“
  • – „Was trägt mich, Dich, uns?“ (15.30–16.15 Uhr)
  • – Bewirtung in der Taverne durch den Innerwheel Club Konstanz (ganztägig)

MUSIKSCHULE KONSTANZ

Sonntag 11.10.2020

  • – (Kloster-) Musik des Mittelalters und der Neuzeit auf historischen Instrumenten, Kammermusiksaal (14 Uhr)
  • – Führung durch die Musikschule (Schwerpunkt: Spuren der ehem. Propstei des Klosters) (16.45 – 17.45 Uhr)
  • – Konzert mit Liedern und Texten: „Kleine Geschichte der großen Orden“ mit dem Chor „Die Kängurus“ (18 Uhr)

Eintritt frei

Kloster Hegne

HOCH HINAUS!– RUNDBLICK VOM SCHLOSS-TURM AUS

Sonntag 11.10.2020, um 11, 12.30 & 14 Uhr

Schäden am weithin sichtbaren Zwiebelturm vom Schloss Hegne und die Instabilität der Zierspitze waren Anlass für eine aufwendige Sanierung im Sommer 2018. Darüber, wie die unterschiedlichsten Restaurierungsarbeiten an einem 32 m hohen zwiebelförmigen Turm am besten vorgenommen wurden, informiert Sie vor Ort Zimmermeister und Restaurator Sebastian Schmäh, in dessen Hand die Gesamtkoordination dieses nicht alltäglichen Sanierungsprojektes lag. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die geschichtliche Bedeutung von Schloss Hegne und in das Kloster heute und genießen vom Turmzimmer aus den einmaligen Rundum-Blick in die großartige Bodensee-Landschaft!

Treffpunkt: Klosterhof, Konradistr. 12

KLOSTERFÜHRUNGEN

Donnerstag 08.10.2020 und Freitag 09.10.2020, je 14–15.30 Uhr

Lernen Sie das Kloster kennen und gewinnen Sie einen Einblick in das Leben, den Auftrag und die Arbeit der Kreuzschwestern.

Treffpunkt: Klosterpforte, Konradistr. 1

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN im Kloster Hegne

DES UNSICHTBAREN SPUR

Öffnungszeiten täglich von 10–17 Uhr

Die Ausstellung zeigt Malerei der Künstlerin Roswitha Schober und gibt Einblick in das breite Spektrum des Schaffens der in Starzach lebenden und arbeitenden Malerin.

Ort: Hotel St. Elisabeth, Konradistr. 1

LIEBE ÜBERLEBT

Di–Fr, 10–12, 13–17 Uhr, Sa 14–17 Uhr, sonntags geschlossen

Zu sehen sind 40 Objekte aus Schwemmholz, gefunden am Bodensee und der in den letzten Jahren bevorzugte Werkstoff der Vorarlberger Künstlerin Adelheid Felder-Hölz.

Ort: Haus Ulrika, Konradistr. 2a

ÜBERNACHTEN IM HOTEL ST. ELISABETH DES KLOSTERS

Nutzen Sie die Klostererlebnistage für einen Aufenthalt im klostereigenen Hotel St. Elisabeth. Von fast allen Zimmern aus haben Sie einen weiten Blick über die Untersee-Region. Genießen Sie die freundliche Atmosphäre und die moderne Ausstattung – und Ihren eigenen See-Badestrand! 

Kontakt: +49 (0) 7533 9366 2000 oder https://www.kloster-hegne.de/

Pilgern und Wandern

Der Weg ist das Ziel

Pilgern bewegt und Bewegung bringt Gedanken in Schwung. Wer sich bewegt, ist auf dem Weg zu seinem Ziel. Oder zu sich selbst. Immer mehr Menschen machen sich (wieder) auf den Weg, auf die Suche nach Sinn und Spiritualität. Der Bodenseeraum ist seit Jahrhunderten Sammlungsort und Drehscheibe für Pilger nicht nur auf dem Jakobsweg. 

MeinRadWeg

Dem Heiligen Meinrad, dem „Märtyrer der Gastfreundschaft“, ist der MeinRadWeg gewidmet. Der Radpilgerweg MeinRadWeg führt entlang der Lebensstationen des Heiligen Meinrad von Rottenburg am Neckar über die Insel Reichenau nach Einsiedeln, wo über dem Grad des Heiligen ein Kloster errichtet wurde.

Pilgern auf Badisch & Pilgern mit Genuss

Sich eine Auszeit für Leib und Seele gönnen, den Gedanken freien Lauf lassen oder geistliche Impulse an außergewöhnlichen Orten und Naturschauplätzen erleben: das ist Pilgern auf Badisch. Die evangelische Landeskirche in Baden bietet unter diesem Motto jedes Jahr verschiedene geführte Pilgertouren an. Die Touren werden von einem ausgebildeten Pilgerguide begleitet und enden mit einem Genusserlebnis für alle Sinne. 

Wer sich lieber alleine auf den Weg macht, wählt das Angebot Pilgern mit Genuss, das von Mai-September auf der Halbinsel Höri gebucht werden kann. Kunst- und Kulturhighights sowie ein 3-Gänge-Pilgermahl erwarten die Wanderer. 

Oberschwäbischer Pilgerweg

In 7 Schleifen führt der Oberschwäbische Pilgerweg zu über 100 Wallfahrtsorten und Klöstern in der Region Bodensee-Oberschwaben. Der Weg verbindet die Orte der Marienverehrung mit Wallfahrtsorten der Oberschwäbischen "Bauernheiligen", den "Heimatheiligen" und andere Gnadenorte.

Auf dem Jakobweg unterwegs

Gleich drei Jakobswege vereinen sich in Konstanz: Aus dem Württembergischen führen der Linzgauer und der Hegauer Jakobsweg von Kloster Beuron in die ehemalige Bischofstadt Konstanz. Von Ulm her quert ein Zweig des Jakobsweges Oberschwaben und den Bodensee. Pilger aus Bayern und Vorarlberg nehmen das Schiff nach Konstanz oder entscheiden sich für den Weg über St.Gallen. Gemeinsam ziehen sie auf dem Schwabenweg zur Schwarzen Madonna von Einsiedeln. Die Jakobswege in der Bodenseeregion im Überblick

Kirchenschiffe auf dem Bodensee

„Leinen los“ heißt es, wenn in den Sommermonaten das Kirchenschiff am Bodensee ablegt. Im Juli und August lädt die „MS Großherzog Ludwig“ zu Gottesdiensten auf dem Schiff ein. In den Abendstunden können die Besucher die Stimmung auf dem See genießen und beim ökumenischen Gottesdienst Kraft tanken.

Kunst und Spiritualität im Dialog

Kirche und Kunst, die beiden Begriffe gehörten jahrhundertelang zusammen wie das Amen zum Vaterunser. Doch wie ist das heute, in einer zunehmend säkularen Welt? Die ursprünglich für Juli in der Schweizer Bodenseeregion geplante Tagung „Kunst & Kirche heute“ befasst sich nun am 16. und 17. Oktober 2020 mit den vielfältigen Aspekten dieser Frage. Die Veranstaltung richtet sich an KirchenvertreterInnen, KünstlerInnen, ArchitektInnen und Kulturschaffende aber auch an interessierte Gemeindemitglieder und Kunstinteressierte in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Prominent besetzte Vorträge, kreative Workshops und Wanderungen zu den Kunstwerken des Projekts „Göttliche Landschaften“ beleuchten, wie der Dialog von Spiritualität und Kunst lebendig bleiben kann. Die Tagung will die Rolle der Kirche als Kulturstifter auch in der Moderne weiterdenken. Veranstalter sind das Interreg-Projekt „Inspiration Bodensee: Kirchen, Klöster, Weltkultur“ und das Kunstmuseum Thurgau. Die Tagung findet in großzügigen Räumen des modernen Tagungshotels der  Kartause Ittingen  statt. Die Teilnehmerzahl wird so begrenzt, dass alle die Möglichkeit haben, ausreichend Abstand zu halten. 

Weltkulturerbe

Kulturelle Höhepunkte sind am Bodensee keine Seltenheit. Drei davon finden sich sogar in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Klosterinsel Reichenau und der nur 50 Kilometer entfernt gelegene Stiftsbezirk St.Gallen gelten als Keimzellen der europäischen Zivilisation. Seit 2011 sind auch die Prähistorischen Pfahlbauten rund um die Alpen mit zahlreichen Fundstätten in der Vierländerregion Bodensee in die Welterbeliste aufgenommen. Die von der UNESCO geführte Liste des Welterbes umfasst aktuell 1.073 Stätten in 167 Ländern. Darunter befinden sich gleich drei in der Vierländerregion Bodensee: Eine archäologische Sensation und zwei ehemalige Klöster, die als Keimzellen europäischer Kultur gelten.

Klosterinsel Reichenau & Stiftsbezirk St.Gallen

Die Benediktinerklöster auf der Insel Reichenau und in St.Gallen waren einst Trendsetter europäischer Kunst und Kultur. Heute stehen sie auf der Welterbeliste der UNESCO. Von eigener Hand geschriebene und verzierte Bücher ließen die Bibliotheken beider Klöster zu gigantischen Wissensspeichern anwachsen. Die drei hochbedeutenden Kirchen der Reichenau zeigen die Klarheit und Schönheit romanischer Architektur. In St.Gallen ist es der Barock des 18. Jahrhunderts, der die Kathedrale leuchten lässt und den Rokoko-Bibliothekssaal in ein warmes Licht taucht.

Der Klosterplan

Vor 1200 Jahren zeichneten Reichenauer Mönche den ersten Architekturplan Europas. Als Geschenk gelangte er in das Kloster St.Gallen, wo er heute in den Ausstellungsräumen im Original zu bestaunen ist. Auf Grundlage dieses berühmt gewordenen Klosterplanes lässt der Verein Karolingische Klosterstadt Meßkirch auf dem Campus Galli ein mittelalterliches Kloster neu erstellen. Ohne Maschinen, ohne modernes Werkzeug, nur mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts.

Mehr Infos

https://www.bodensee.eu/de/was-erleben/kultur/unesco-weltkulturerbe

Partner

Ein Projekt gefördert durch https://www.interreg.org/

Interreg Alpenrhein Bodensee Hochrhein
  • Kloster Roggenburg
  • Kloster Brandenburg
  • Kloster Wiblingen
  • Kartause Buxheim
  • Benediktinerabtei Ottobeuren
  • Stadt Mengen
  • Campus Galli Meßkirch
  • Tourist-Information Pfullendorf
  • Kloster und Schloss Salem
  • Kloster Schussenried
  • Kloster Reute
  • Tourist-Information Weingarten
  • Kloster Kellenried
  • Tourist-Information Friedrichshafen
  • Paulinerkloster Langnau
  • Stiftsbezirk St. Gallen
  • Kloster St. Katharinental
  • Öhningen und Stein am Rhein
  • Kartause Ittingen
  • Klosterinsel Reichenau
  • Kloster Hegne
  • Marketing und Tourismus Konstanz

Projekt Kirchen, Klöster, Weltkultur

c/o REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.

Obere Laube 71

78462 Konstanz

www.bodensee-kloester.eu