Dornbirn Sympathische und lebendige Kleinstadt am See

Dornbirn ist ein innovatives Wirtschaftszentrum, Messestadt, Studierstadt und Einkaufsstadt. Die nahen Erholungsgebiete, die gepflegte Hotellerie und Gastronomie machen Vorarlbergs größte Stadt zu einem lohnenden Ziel für Urlauber und Geschäftsreisende.

Dornbirn – die Kreativ-Stadt

Mit rund 48.000 Einwohnern ist Dornbirn eine sympathische und lebendige Kleinstadt, die ihren dörflich-gemütlichen Charakter nie ganz verloren hat. Dornbirn gilt als DIE Einkaufsstadt in Vorarlberg. In der Innenstadt und im Einkaufszentrum Messepark locken zahlreiche Geschäfte. Spannend das Nebeneinander von Altem und Neuem: Zahlreiche Bauten moderner Vorarlberger Architektur fügen sich stimmig in das von Gärten und Parks geprägte Stadtbild ein. Einer der amüsantesten Plätze Vorarlbergs – aus architektonischer Sicht – ist der Dornbirner Marktplatz. Geprägt durch Baustile aus dreieinhalb Jahrhunderten ist er Bühne und Treffpunkt zugleich. Dornbirn profitiert von seiner günstigen Lage im Vierländereck zwischen Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland.

Breites Freizeit- und Erholungsangebot

In der Rheintal-Metropole kann man sich über einen regen Zustrom von Gästen aus nah und fern freuen. Als Messestadt mit breitem Freizeit- und Erholungsangebot zeigt sich hier das Ländle von seiner stärksten Seite.

Landesweite Bedeutung hat die „inatura“, das spektakulärste naturkundliche Erlebnis-Museum im Bodenseeraum. Ein mit internationalen Experten entwickeltes Konzept macht Vorarlbergs Natur interaktiv erlebbar. Der Museumsbesuch wird zum Abenteuer. Riesenmodelle von Insekten und Live-Projektionen vom Geschehen innerhalb von Lebensräumen von Kleinstlebewesen lassen völlig neue Einsichten zu. Jede Tür zu einem neuen Raum der „inatura“ führt in einen anderen Lebensraum und manchmal auch in eine andere Dimension oder Zeit...

Der Karren ist aufgrund der Vielfältigkeit und des Panoramas ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Die Seilbahn befördert Sie zu günstigen Tarifen innerhalb von 5 Minuten auf den Hausberg von Dornbirn. Vom Ausgangspunkt Bergstation verzweigt sich die Landschaft auf viele, gut beschilderte und gekennzeichnete Wanderwege. Dieses Gebiet bietet sowohl anspruchsvolle Touren für gute Wanderer als auch speziell ausgeschilderte Wanderungen für die ganze Familie. Neben dem Familienwanderweg lädt vor allem der Waldlehrpfad die ganze Familie dazu ein, Natur nicht nur erleben sondern auch begreifen zu können.

Besonders leicht lebt und genießt man im Panoramarestaurant auf 976 m Seehöhe. Wie ein Felsvorsprung ragt das architektonisch außergewöhnliche Restaurant über den Abgrund hinaus. 1999 wurde in dem 150 Jahre alten Gebäudekomplex einer Spinnerei in Dornbirn das größte Rolls-Royce Museum der Welt eröffnet und bietet seinen Besuchern faszinierende Einblicke in die stilvolle Zeit des alten British Empire. Eine funktionstüchtige Rekonstruktion der Werkstatt von Sir F. H. Royce zeigt, wie der Erfinder vor 100 Jahren gearbeitet hat. In der „Hall of Fame“ im 1. OG findet man ausschließlich Fahrzeuge, in denen berühmte Persönlichkeiten wie die „Queen Mum“, Diktator Franko oder Prinz Ali Khan chauffiert wurden. Gespeist wird im „Tea Room“, der ganz im Ambiente der britischen Kolonialzeit gehalten ist.

Ein besonderes Erlebnis ist eine Wanderung durch das Naturwunder „Rappenloch“ und das „Alploch“ zum felsigen „Kirchle“. Hier sägten sich die ungebändigte, wilde Ebniter und Dornbirner Ach ihren Weg durch die Felsen. Gesicherte Wege, Steige und Brücken machen zwei der schönsten Schluchten der Ostalpen für den Wanderer zugänglich. Hier ist es selbst an heißen Sommertagen kühl und man wandert zu einem Stück Dornbirner Industriegeschichte. Denn im Stadtteil Gütle, am Einstieg zur Schlucht, wurde 1881 in der Textilfabrik Hämmerle von Kaiser Franz Josef persönlich das erste Telefon der Österreichisch-Ungarischen Monarchie in Betrieb gesetzt. Das Telefon ist heute noch im originellen Gasthaus im Gütle zu bewundern.