Baden im Bodensee
Strand- und Freizeitbäder rund um den Bodensee

Baden im Bodensee

Strandbäder bieten die Möglichkeiten zum Baden, zum Schwimmen und zum Sonnen am Ufer eines Badesees. Der kann sowohl künstlich angelegt als auch natürlich sein, so wie der Bodensee. Von seiner gesamten Seeuferlänge über 270 Kilometer liegen 170 Kilometer in den beiden deutschen Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern; die verbleibenden hundert Kilometer entfallen auf die angrenzenden Länder Österreich und Schweiz. Hier, zwischen der Stadt Konstanz am Westufer bis hin zu Lindau am Bodensee am gegenüberliegenden Ostufer, bieten zahlreiche Strandbäder am Bodensee viel Badespaß für die ganze Familie. Das Spektrum der Strandbäder am Bodensee reicht vom Seeufer als Badestrand bis hin zu kommerziellen Angeboten, die mit einem Freibad und der dazugehörigen Infrastruktur wie Restaurant, Kiosk, Umkleidekabinen, Badeaufsicht sowie WLAN auf der Liegewiese kombiniert sind.

Der Sand am Strand wird gepflegt und gewartet, während der Zutritt zum Strandbad an feste Öffnungszeiten gebunden ist. Einige Strandbäder am Bodensee, beispielsweise in Konstanz oder in Überlingen, Friedrichshafen sowie in Lindau, bieten vielerlei Attraktionen, bis hin zum gemeinschaftlichen Grillen in den Sommermonaten. Was an Nord- und Ostsee der Hundestrand ist, das sind die Strandbäder am Bodensee mit Hund. An diesen separat ausgewiesenen Strandabschnitten ist das Mitführen des Vierbeiners nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich gewünscht. Bewertungen zur Wasserqualität sowie zur Sauberkeit von Strand, Liegewiese oder Umkleidekabinen sorgen für ein Qualitätsbewusstsein bei den Strandbadbesuchern. Sie fühlen sich in den Strandbädern am Bodensee ausgesprochen gut aufgehoben und umsorgt.

Flacher Strand geradezu ideal für Kinder

In manchen Strandbädern am Bodensee mit Sandstrand fällt der Strand sehr flach zum See hin ab. Aufgrund der damit verbundenen geringen Wassertiefe haben hier die Kleinen vielerlei Möglichkeiten zum Spielen, und auch die ersten Schwimmübungen sind leicht zu erlernen. Die Kinder können über weite Strecken buchstäblich in den Bodensee hinein laufen. Im Gegensatz zu den Gezeiten an der Nordsee bleibt der Sandstrand am Bodensee dauerhaft trocken, weil er nicht vom Seewasser überspült wird. Der feine Strandsand wird in der Sonne angenehm warm und kühlt sich umgekehrt auch ebenso wohltuend ab.

Strandbäder am Bodensee

An den warmen und heißen Sommertagen sind die Strandbäder am Bodensee mit Freibad das Tagesziel für die Familie. Das Wasser ist gereinigt und gechlort. Die Kleinen vergnügen sich im Planschbecken, die Jüngeren machen im Nichtschwimmerbecken erste Schwimmversuche, bevor sie sich in den Bereich für Schwimmer wagen. Der führt hinaus in den Bodensee mit seiner deutlich niedrigeren, sprich kälteren Wassertemperatur. Die Strandbäder am Bodensee sind ganz unterschiedlich ausgestattet. Sprungbrett und Wasserrutsche gehören heutzutage zum Standard, und die mehrgeteilte Liegeweise ist mit schattigen Bäumen sowie Sträuchern künstlich angelegt. Die ganztätige Badeaufsicht sorgt für Ordnung und Sicherheit in diesen Familienstrandbädern am Bodensee. Hier geht es insgesamt lebhaft zu, und beim Federballspielen fliegt der Ball auch schon mal in die falsche Richtung. Der Kiosk mit seinem Eisangebot und den Erfrischungsgetränken ist den ganzen Tag hindurch gut besucht bis hin zu belagert. Das genaue Gegenteil der Strandbäder mit Freibad am Bodensee sind die Naturstrandbäder. Sie sind eher ein Geheimtipp unter Kennern und auch deswegen vielfach kaum bekannt. Ihre Lage ist oftmals versteckt und abseits des Straßenverkehrs.

Der Kieselsteinstrand ist naturbelassen, flach und geht an Land in einen kleinen Wald über. Für die Strandbesucher gibt es weder Umkleidekabinen noch Parkplätze. Sie kommen, suchen sich ihren Liegeplatz und genießen den zwanglosen Aufenthalt am Strand; ohne Badeaufsicht, ohne Eintritt und ohne Öffnungszeiten. Auch ohne eine Bewertung der Wasserqualität ist ihnen bewusst, dass sie hier bedenkenlos im Bodensee baden und schwimmen können. Solche natürlichen Strandbäder am Bodensee sind auch ohne die ansonsten gewohnte Infrastruktur beliebt und durchaus ein Tagesziel für die Familie.

Wassersport am Bodensee

Abhängig von der Größe des Badestrandes wird den Besuchern mehr als nur Schwimmen und Sonnenbaden geboten. Sie haben am Strand die Gelegenheit für Wassersport wie Stand Up Paddling, Paddeln oder Tretbootfahren. Der Strand ist in mehrere Abschnitte für die einzelnen Aktivitäten unterteilt. Hier ist der Schwimmbereich für die Familie, dort der Strandbereich für Beachsport wie Volleyball oder Soccer. Danach folgt der Wassersport mit seinen Tret-, Paddel- und Ruderbooten, während sich zum Ende des Strandbades hin Halter und Hund gemeinsam miteinander vergnügen können. Jeder Strandabschnitt ist eine Einheit für sich; in der Gesamtheit ergibt sich daraus das mehrere Kilometer lange Strandbad am Bodensee mit Parkplatz, festen Öffnungszeiten und Preisen für die einzelnen Strandabschnitte.

Strandbäder als saisonales Angebot

Bedingt durch ihre Strandlage sind die Strandbäder am Bodensee ein saisonales Sommerangebot. Das betrifft auch die Strandbäder am Bodensee mit Freibad. Sie sind allesamt darauf ausgerichtet, dass sich die Besucher dauerhaft im Freien aufhalten, witterungsmäßig aufhalten können. Einige von ihnen sind aufgrund der räumlichen Nähe mit einem Campingplatz verbunden, andere sind nicht als Strandbad ausgewiesen, sondern haben sich als solches unter Insidern einen Namen gemacht. So schnell wie die Strandbäder am Bodensee in den warmen Frühlingswochen belegt sind, so schnell sind sie bei Herbstbeginn wieder verlassen.

Ab jetzt bilden viele von ihnen eine durchgängige Seeuferfläche. Wer direkt am Wasser wandert, der kann in diesen Wochen und Monaten oftmals kilometerlang am Bodensee entlanglaufen, buchstäblich von Strandbad zu Strandbad.

Hundestrand am Bodensee

Herr und Hund können ihren Urlaub am Bodensee auch in dem einen oder anderen Strandbad gemeinsam verleben. Dabei handelt es sich um weitläufige Uferabschnitte ohne jegliche Besuchereinschränkungen. Der Hund wird von der Leine gelassen und kann sich am Strand frei bewegen. Die Strandbäder am Bodensee mit Hund sind übersichtlich ausgeschildert. Das Seeufer ist vielfach bewachsen, und der Strand von mehreren Stellen aus kostenlos zugänglich.